Sommer Sonne & tödliche Badefreuden

Der Sommer ist da und mit ihm viele Tausende Touristen die ihre wohlverdiente Ferienzeit an Sardiniens KĂŒsten genießen. Aber wie jedes Jahr in der Badesaison hĂ€ufen sich die Nachrichten ĂŒber tödliche BadeunfĂ€lle.

Definitiv Baden verboten, sagt das Schild am Strand von Rena Matteo in der Gemeinde Aglientu. Nur das Sonnenbaden ist hier erlaubt, denn so schön blau wie das Meer an den sardischen KĂŒsten lockt und schimmert, behaltet im Hinterkopf, dass es an sardischen StrĂ€nden, mit wenigen Ausnahmen, kaum StrĂ€nde gibt an denen Rettungsschwimmer ihre Dienste tun. Offiziell ist hier deshalb auch Baden verboten. Die StrĂ€nde sind lediglich nur zum Sonnenbaden zugelassen. So liegt die Haftung dann beim Badegast.

Auch wird vor gefĂ€hrlichen Strömungen und Unterströmungen wird nicht gewarnt – und die gibt es auf Sardinien reichlich! Besonders gefĂ€hrlich ist es an windigen Tagen und an Tagen mit hohem Wellengang.

Rip Strömung, Rip Tides oder BrandungsrĂŒckströmung

Bei starkem Wind oder hohen Wellen entstehen Rip oder BrandungsrĂŒckströmungen. Das sind unsichtbare Unterströmungen die entstehen, wenn die an Land gespĂŒlten Wassermengen (Wellen) zurĂŒck ins Meer strömen. Unterwasser gibt es durch Felsen und SandbĂ€nke oft Engstellen, an denen das zurĂŒckfliessende Wasser schneller abliesst. Hier entstehen Fließgeschwindigkeiten, die selbst stehende starke große Erwachsene Personen von den FĂŒssen reissen und mitziehen können. Gleiches gilt fĂŒr Schwimmer die mit der Strömung ins Meer gezogen werden. Besonders Fatal ist die Situation gerade fĂŒr Kinder.

So verhaltet Ihr Euch richtig!!

  1. Klar dass Ihr schwimmen könnt oder als Nichtschwimmer Schwimmweste, Schwimmring oder SchwimmĂ€rmel tragt (gilt auch fĂŒr Eure Kinder)
  2. Badet nur an StrÀnden, an denen das Baden auch zugelassen ist und Bademeister und Rettungsschwimmer ihren Dienst tun
  3. Lasst bitte Eure Kinder bei hohem Wellengang nicht in der Brandung spielen
  4. Roten Flaggen am Strand, hier herrscht Lebensgefahr

Solltet Ihr dennoch in eine Strömung geraten, heißt es erst einmal Ruhe bewahren. Gegen die Strömung anschwimmen hat keinen Sinn und Ihr erschöpft. Lasst Euch wie auf der Grafik Mittreiben, Ihr merkt wenn die Strömung nachlĂ€sst und könnt dann rechts oder links wieder Richtung Strand schwimmen.

ABER: GrundsĂ€tzlich große Vorsicht an windigen Tagen oder Tagen mit hohem Wellengang. Und ganz besonders, lasst Eure Kinder nicht ins Wasser, wenn die Wellen hoch sind und starker Wind weht! – auch wenn es noch so lockt und die Kleinen noch so quĂ€ngeln.

Gesunden Menschenverstand einschalten sollte jeder beim Baden mit dabei haben, auch wenn das Wasser hier noch so schön ist. Lieber abwarten bis optimale BadeverhĂ€ltnisse herrschen und dann vergnĂŒgt und sicher in die Fluten springen.

Mehr Informationen ĂŒber Strömungen und unbesorgtes BadevergnĂŒgen finden Sie auf den sehr informativen Seiten des DLRG

#sardinien #schwimmen #swimming #swim #sommer #riptides #wasser #strömung #brandungsrĂŒckströmung #badeunfall #baden #sonne #gefahr #meer #urlaub #kinder #swimmer #nichtschwimmer #strömung #wellengang #unterströmung #gesundheit #gefahrt #nature #ripströmung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s